Berlin Highlights – Teil 3

Berlin Highlights – Teil 2
Berlin Highlights – Teil 2
November 2, 2015
Potsdamer Weihnachtsmarkt in der historischen Innenstadt
Potsdamer Weihnachtsmarkt in der historischen Innenstadt
November 16, 2015
Show all
Berliner Dom endarmenmarkt

Unter den Linden

Unter Den Linden Berliner Dom GendarmenmarktVom Brandenburger Tor bis zur Schlossbrücke führt Berlins Prachtboulevard, geschmückt von Sehenswürdigkeiten wie dem Berliner Dom, dem Zeughaus, der Neuen Wache, der Humboldt-Universität und der Staatsoper Unter den Linden. Der ehemalige Reiterweg wurde im frühen 18. Jahrhundert immer weiter ausgebaut. Seit dem Mauerfall wurden zahlreiche Bauten restauriert und neu gestaltet, so dass der Boulevard heute wieder im alten Glanz erstrahlt.

Museum für Naturkunde

SauriersaalDas Museum für Naturkunde in Berlin ist eines der fünf größten Naturkundemuseen weltweit.

Die Highlights der Ausstellung unter dem Thema »Entstehung der Erde und des Lebens« sind das weltgrößte Dinosaurierskelett, ein 13,27 m hoher Brachiosaurus brancai, das das Original des Urvogels Archaeopteryx lithographica – das wohl berühmteste Fossil der Welt und auch die Ausstellungswand zur Biodiversität mit ihren ca. 3000 verschiedenen Tieren aus allen Lebensräumen.

Öffnungszeiten:
Di bis Fr: 9.30 – 18 Uhr, Sa, So und an Feiertagen: 10 – 18 Uhr

Deutsches Technikmuseum

Technikmuseum BerlinDas Deutsche Technikmuseum in Berlin ist mit rund 26.000 m² eines der größten Technikmuseen Europas.

Das Museum versteht sich als interaktiver Lern- und Erlebnisort mit Ausstellungen zur Verkehrs-, Kommunikations-, Produktions- und Energietechnik, zu Binnen- und Hochseeschifffahrt, Luft- und Raumfahrt und hat eine der größten Sammlungen zum Schienenverkehr in historischen Lokschuppen. Der Museumspark mit Brauerei und Mühlen ist eine Oase in der Großstadt.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag: 9.00 – 17.30 Uhr, Samstag, Sonntag: 10.00 – 18.00 Uhr

Gedenkstätte Berliner Mauer

Gedenkstaette BMDie Gedenkstätte Berliner Mauer verläuft entlang des ehemaligen Grenzstreifens zwischen Ost- und West-Berlin in der Bernauer Straße.

220 Meter der Berliner Mauer sind hier erhalten geblieben. Am historischen Ort wird Geschichte erfahrbar. Auf dem Außengelände informieren Themenstationen mit Fotos, Film- und Tonaufnahmen über die Zeit der Teilung. Ein Turm mit Aussichtsplattform bietet einen Blick auf die ehemaligen Grenzanlagen. Im Besucherzentrum finden regelmäßig Veranstaltungen statt.

Öffnungszeiten:
April – Oktober: Dienstag – Sonntag 9.30 – 19.00 Uhr; November – März: Dienstag – Sonntag 9.30 – 18.00 Uhr

Topographie des Terrors

Vorderseite-EingangAuf dem heutigen Gelände der „Topographie des Terrors“ in Berlin befand sich von 1933 bis 1945 das Geheime Staatspolizeiamt mit eigenem „Hausgefängnis”.

Zudem beherbergte das Areal die Reichsführung-SS und das Reichssicherheitshauptamt. Unter den Erinnerungsorten, Denkmalen und Museen, mit denen heute in Berlin an die Zeit des Faschismus erinnert wird, nimmt die „Topographie des Terrors” als „Ort der Täter” eine besondere Stellung ein. Im Zentrum der Hauptstadt informiert sie am authentischen Ort über die Zentralen des SS- und Polizeistaats und macht die europäische Dimension der NS-Schreckensherrschaft sichtbar.

Öffnungszeiten:
täglich 10 – 20 Uhr

DDR Museum

DDR MuseumDas DDR Museum widmet sich als einziges Museum dem Leben in der ehemaligen DDR und erweitert das Blickfeld der Aufarbeitung damit von Stasi und Mauer um das alltägliche Leben. Die Dauerausstellung nimmt das Motto „Geschichte zum Anfassen” wörtlich: Informationen und Exponate verbergen sich hinter Schubläden, Schränken und Türen. Die Exponate können angefasst und benutzt werden, die Küche riecht noch original nach DDR, der Trabi lädt zur virtuellen Rundfahrt ein. Die Ausstellung wird zu einem Erlebnis und das DDR Museum zum vielleicht interaktivsten Museum der Welt. Mit jährlich über 500.000 Besuchern gehört das DDR Museum zu den Top 6 der bestbesuchten Museen Berlins.

Erinnerungsstätte Berlin-Hohenschönhausen

Berlin HohenschoenhausenDie Gedenkstätte Hohenschönhausen auf einem weitläufigen, geschichtsträchtigen Gelände ist zugleich Museum und Mahnmal des sozialistischen DDR-Regimes. Überwiegend fast unversehrt erhalten, gilt diese Stätte als einer der wichtigsten Erinnerungsorte für die Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft in Deutschland. Erst sozialistisches Speziallager, dann zentrales sowjetisches Untersuchungsgefängnis für Deutschland, schließlich Gefängnis des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR. Rund 40.000 Menschen wurden hier von 1946 bis 1989 festgehalten. Seit dem Mauerbau 1961 bildeten Fluchtwillige und -helfer sowie Ausreiseantragsteller die Mehrheit der Insassen. Führungen durch das Stasi-Gefängnis bieten Einblick in die Haftbedingungen, informieren über das Schicksal der Gefangenen und machen politische Verfolgung in kommunistischen Diktaturen erfahrbar.

taken from: germany.travel